Google+ Sue Timeless: 2017
Freitag, 1. Dezember 2017

RAVENSBURGER Blogger Adventskalender TAG 1...


Waaaaaaaaaaah... ich bin ja so aufgeregt!!!

Heute ist der 1. Dezember und ich darf für Euch das erste Türchen öffnen 😍



Ihr müsst allerdings ziemlich mutig sein, um hinter Türchen Nr.1 zu schauen, es wird nämlich etwas gruselig und unheimlich...


Falls ihr Euch traut, folgt mir doch bitte nach "Runmore Manor"...

Zugegeben, das alte Herrenhaus ist etwas unheimlich und ich muss leider auch gestehen, dass seine Bewohner etwas gewöhnungsbedürftig sind, dafür halt es eine spannende und fesselnde Geschichte parat, auf die ich Euch ein wenig neugierig machen möchte...

Vor 111 Jahren gab es ein schreckliches Feuer auf "Runmore Manor" und dabei auch 3 bedauernswerte Todesopfer.

Auch wenn das Herrenhaus heute zu einem Hotel umgebaut wurde und viele Gäste in seine alten Gemäuer lockt, treiben die drei verstorbenen Opfer des Feuers noch heute ihr Unwesen auf Runmore Manor! 

Höchstwahrscheinlich werden Euch die Geister bei eurem Aufenthalt gar nicht begegnen, oder ihr werdet sie zumindest nicht sehen können, denn die einzige denen sich die Geister zeigen, ist die fünfzehnjährige Lu, die auf dem Anwesen lebt und arbeitet...

Vielleicht ahnen jetzt schon einige um welches Buch es im heutigen Türchen geht, für den Rest löse ich mal auf :)


"In my Dreams - Wie ich mein Herz im Schlaf verlor", Claudia Siegmann

Verlag: Ravensburger

Gebundene Ausgabe, 352 Seiten

ISBN: 978-3473401550

empfohlenes Alter: Ab 12 Jahren





 
 Mit übernatürlichen Dingen kennt Lu Runmore sich aus, schließlich gibt es Geister in ihrem Zuhause, dem gemütlichen Hotel "Runmore Manor". Doch neuerdings träumt Lu jede Nacht von dem furchtbaren Feuer, das das Hotel vor 100 Jahren beinahe zerstörte. Außerdem riechen ihre Haare ständig nach Rauch, an den Wänden tauchen merkwürdige Symbole auf und der (ziemlich süße und leider auch ziemlich arrogante) Hotelgast Ben lässt sie nicht mehr aus den Augen ...

Meine Rezension zu diesem Buch findet ihr *HIER*


 (Bildquelle: Pinterest)

Neben der Protagonistin Lu, aus deren Sicht "In my Dreams" erzählt wird, spielt der verwöhnte und anfangs ziemlich arrogante Ben noch eine Recht große Rolle und ich kann Euch sagen: Man sollte seinem ersten Eindruck nicht immer trauen...

Hinter faszinierenden, grauen Augen, die sich hinter frechen Sprüchen und einer ziemlich herablassenden Art verbergen, kann manchmal der einzige stecken, der wirklich hinter einem steht ...



Sehr gut gefallen haben mir in Claudia Siegmanns Geschichte natürlich auch die drei Geister, die Lu manchmal das Leben schwer machen.
Wie erklärt man, dass man gerade nicht mit sich selbst redet, wenn man der Einzige ist, der die Gestalten aus der Vergangenheit sehen )???

(Bildquelle:Pinterest)
 
Lu beschreibt ihre Stammgäste, wie sie die Geister liebevoll nennt, als etwas durchscheinend, graue Gestalten. Alle drei tragen noch die Kleidung, die sie an ihrem Todestag an hatten, so dass ich sie mir beim Lesen immer ein wenig wie schwarz-weiß Fotos aus alten Zeiten vorgestellt habe.

Die Zofe Sophie war vor 111 Jahren schon Bedienstete im Runmore Manor und kümmert sich um Lu wie eine gute Freundin, manchmal benimmt sie sich aber eher wie ein Kindermädchen ;)                                                            
                                                                                                                      



Ein weiterer Bediensteter ist der Stallbursche Thomas ist ebenfalls wie ein guter Freund für Lu. Thomas ist ein wahrer Gentlemen und es ist niedlich zu lesen, welche Moralvorstellungen er hat. 
Seiner Meinung nach geziemt es sich nämlich überhaupt nicht, dass sich Lu alleine mit Ben trifft.
Vielleicht hat seine Abneigung zu Ben aber auch einen ganz anderen Grund... ;)


                                                                                                (Bildquelle)


Als letztes geistert durch Runmore Manor noch der frühere Besitzer des alten Herrenhauses. 
Lord Edward Runmore ist ein eigenbrödlerischer Griesgram, der zu Wutausbrüchen neigt und den man besser nicht gegen sich aufbringt.

Man erzählt sich, dass der Lord damals eigenhändig das Feuer gelegt haben soll, weil er verrückt und schrecklich jähzornig gewesen sein soll...

(Bildquelle:Wikipedia)
 

Ich hoffe ich konnte Euch ein wenig neugierig auf "In my Dreams" machen, mir hat das Buch nämlich wahnsinnig gut gefallen und ich freue mich riesig, dass 3 von Euch dieses Buch schon bald auch ihr eigen nennen können...

 

Gewinnspiel:


 Was wäre ein Adventskalender ohne Geschenke?

Dank des Ravensburger Verlags könnt ihr heute also 3 Exemplare von "In my Dreams - Wie ich mein Herz im Schlaf verlor" gewinnen!


Um in den Lostopf zu hüpfen, beantwortet einfach folgende Frage als Kommentar:

    * Auf welchen der vorgestellten Charaktere seit ihr besonders neugierig und Warum?


Bewerben könnt ihr euch nur Heute, denn morgen gibt es ja schon das nächste Türchen! :)

Die Gewinner werden täglich auf www.kasasbuchfinder.de bekannt gegeben :)
Teilnahmebedingungen


Tourplan
Alle Adventstage auf einen Blick...




01.12.
02.12.
03.12. 
04.12. 
05.12.
06.12.
07.12.
08.12.
Bianca von www.bibilotta.de
09.12.
10.12.
Vanessa von www.buchtempel.net
11.12.
Beate von www.chaoshoch4.de
12.12.
13.12.
14.12.
15.12.
16.12.
17.12.
18.12.
Bianca von www.bibilotta.de
19.12.
Sonja von www.lovin-books.de
20.12.
21.12.
22.12. 
23.12.
Nicole von www.www.lilstar.de
24.-26.12.




Ich wünsche Euch allen viel Glück und eine entspannte und besinnliche Weihnachtszeit!!!



 
Sonntag, 26. November 2017

[Rezension] "Johnny Sinclair - Beruf: Geisterjäger" von Sabine Städing

Johnny Sinclair - Beruf: Geisterjäger, Sabine Städing


Verlag: Baumhaus

Hardcover, 272 Seiten

ISBN: 978-3-8339-0467-7

empfohlenes Alter: ab 10 Jahren 

12,00€



Moment mal! Seit wann können Schädel knurren? Dem 12-jährigen Johnny läuft es kalt den Nacken runter, als ihn der Totenkopf anquatscht, den er im Moor gefunden hat. Als hätte er mit dem zickigen Geistermädchen und dem grölenden Highlander auf seiner Burg nicht schon genug Spuk am Hals! Doch der Totenkopf entpuppt sich als Profi in Sachen Gruselbekämpfung und hilft Johnny dabei, der mutigste Geisterjäger zu werden, den die Welt je gesehen hat!



Johnny Sinclair lebt auf einer gruseligen Burg Namens "Greyman Castle" und trägt nicht nur einen ähnlichen Namen wie der berühmt berüchtigte John Sinclair, sondern möchte auch einmal den gleichen Beruf erlangen, wie sein Namensvetter.

Die Geister auf seiner Heimatburg kann nämlich nur er sehen und Johnny hat keine Lust mehr sich von den Spukgestalten ärgern zu lassen.

Gemeinsam mit dem sprechende Totenschädel Erasmus und seinem zuerst skeptischen besten Freund Russell stellt er sich der Aufgabe, der beste Geisterjäger der Welt zu werden. So heißt es erst einmal viele neue Methoden zu erlernen und später auch auf Geisterjagd zu gehen.

Sabine Städing hat es geschafft eine Altersgerechte Gruselgeschichte zu schreiben, die mir als Erwachsene genauso viel Freude bereitet hat, wie meinem 10 jährigen Sohn.

Liebevoll gestaltete Charaktere und eine gute Portion Humor werden zu einer spannenden und gruseligen Geschichte verwoben, die einen von Anfang bis Ende fesselt!

Abgerundet wird der bildhafte Schreibstil der Autorin durch tolle passende Illustrationen von Mareikje Vogler.

 Johnny Sinclair ist der perfekte Gruselspaß für große und kleine Leser. Die Altersgerechte Schreibweise eignet sich prima für eigene Lesestunden für Kinder ab 10 Jahren, hat mir aber auch als Erwachsene sehr gut gefallen und mich durchgehend gefesselt.

Ich freue mich schon auf neue gespenstische Abenteuer mit Johnny!





[Rezension] Petronella Apfelmus - Hexenbuch und Schnüfelnase (Band 5) von Sabine Städing

Petronella Apfelmus - Hexenbuch und Schnüffelnase (Band 5), Sabine Städing

Verlag: Boje

Hardcover, 208 Seiten

ISBN: 978-3-414-82488-2

empfohlenes Alter: ab 8 Jahren

13,00€ 




Ein neues Abenteuer rund um Apfelhexe Petronella Apfelmus. Herbstzeit ist Bastelzeit. Und auch in Petronellas Garten geht es hoch her. Zusammen mit den Zwillingen, Hirschkäfer Lucius und den Apfemännchen wird gebastelt, was das Zeug hält. Doch am nächsten Tag sind die Apfelmännchen plötzlich verschwunden. Was ist bloß mit ihnen passiert? Dank Luis und seinem Detetikvset kommen Petronella und ihre Freunde schnell dahinter, dass die Apfelmännchen entführt wurden. Und Ferienhund Bello hilft ihnen mit seiner Schnüffelnase zum Glück auf die richtige Fährte. Tief in den Wald hinter Petronellas Garten ...
Wieder mit vielen liebevollen schwarz-weiß Illustrationen von Sabine Büchner 
Band 5 der Bestseller-Serie für Mädchen und Jungen
 
 

Petronella Apfelmus ist uns bisher nicht bekannt gewesen, da meine Jungs Büchern mit weiblichen Protagonisten immer etwas skeptisch gegenüber stehen.
Meinem Kleinsten (7 Jahre) hat das hübsch gestaltete Cover und die detailreichen schwarz-weiß Bilder im inneren des Buches aber direkt neugierig gemacht und so haben wir uns sehr auf die 5. Geschichte der kleinen Hexe Petronella gefreut.

Petronella Apfelmuss bekommt Hilfe von den Apfelmännchen, da sie ihr Dach nicht durch Zauberei reparieren kann. Doch plötzlich sind die hilfsbereiten Apfelmännchen verschwunden und gemeinsam mit den Zwillingen Luis und Lea und dem Gasthund Bello machen sie sich auf eine abenteuerlich Reise...

Sabine Städings Geschichte ist zauberhaft erzählt, steckt voller Fantasie und schönen Einfällen. Der Schreibstil ist für Kinder gut verständlich und durch die angenehm große Schrift ist das Buch auch prima zum selber Lesen geeignet.

Die Geschichte hat uns sehr viel Spaß gemacht und beim Vorlesen haben sich nachher auch meine beiden Größeren Jungs dazu gestellt. Vor allem der Hund Bello hat viele Sympathiepunkte gesammelt, aber auch die Hexe Petronella hat für Begeisterung gesorgt.

Der humorvolle und sehr bildhafte Schreibstil der Autorin hat mir sehr gut gefallen, so dass ich die Hexengeschichte für Jungs und Mädchen gleichermaßen empfehlen kann.



Zauberhafte Charaktere, mit einer fantasievollen Geschichte, die durch ihren humorvollen und bildhaften Schreibstil kleine wie größere Kinder gleichermaßen begeistern können.





Freitag, 24. November 2017

[Rezension] Drachenreiter - Die Vulkan Mission - Hörspiel von Cornelia Funke

Drachenreiter - Die Vulkan Mission - Hörspiel von Cornelia Funke


Label: Atmende Bücher

Format: Doppel-CD

empfohlenes Alter: ab 6 Jahren

11,99€ 




Hörspiel mit fantastischer Musikbegleitung & einmaliger Geräuschkulisse

Ein neues Abenteuer um die Mitglieder des FREEFAB-Teams! Ein fantastisches Ensemble aus Hörspielsprecher-Legenden, prominenten Gaststimmen und neuen Schauspiel-Talenten haucht den Helden und Bösewichten Leben ein. Wie schon bei »Die Feder eines Greifs« nimmt dabei auch Cornelia Funke selbst eine Sprechrolle ein. Begleitet wird die spannende Reise durch Luft, Wasser und Vulkan von einem abwechslungsreichen Soundtrack aus Rocksongs und filmischer Musik, während eine aufwendig gestaltete Geräuschkulisse die magischen und bisweilen gefährlichen Ereignisse mal realistisch, mal zauberhaft illustriert. Ein Hörschatz für junge und junggebliebene Fantasy-Fans ab 6 Jahren!



Auch wenn ich die Drachenreiter Bücher nicht gelesen habe, steht Cornelia Funke für mich trotzdem für phantastische Geschichten und zauberhafte Spannung!

Auf das Spin Off zu ihrer Buchreihe war ich also sehr gespannt und da mein Mittlerer Sohn Ben heißt habe ich mich umso mehr gefreut, dass das neueste Hörspiel des Atmende Bücher Labels bei uns als Rezensionsexemplar einziehen durfte.

Dieses neue Abenteuer der "Organisation zum Schutz aller Fabelwesen" (kurz FREEFAB) war für mich und auch meine Jungs auch ohne Vorkenntnisse prima zu verstehen und auch wenn alle Charaktere für uns neu waren haben wir sie sehr schnell in unser Herz geschlossen.

Überall auf der Welt verschwinden Fabelwesen und schon bald stellt das FREEFAB ein Team bestehend aus Homunkulus Fliegenbein, Koboldmädchen Schwefelfell und der fliegenden Abenteuerratte Lola Grauschwanz zusammen um in Island nach den Ursachen zu forschen.

Ein gefährliches Abenteuer in den Tiefen eines Vulkans wartet auf die Drei und es hat uns wahnsinnig viel Spaß gemacht der spannenden Geschichte zu folgen.

In dem 90 minütigen Hörspiel begeistert aber nicht nur die fantasievolle Geschichte von Cornelia Funke, sondern auch die tolle Auswahl an Sprechern und wundervoller Musik!


Rainer Strecker, Kathrin Angerer, Hans Peter Hallwachs, Bjarne Mädel und Henning May und sogar Cornelia Funke selbst hauchen den Charakteren Leben ein und machen das Hörspiel zu einem gigantischen Hörerlebnis. Untermalt wird alles durch Lieder, Musik und passende Geräusche, so dass die Geschichte auch für Jüngere Zuhörer durchgehend interessant und fesselnd bleibt.





Ein zauberhaftes Hörspiel für die ganze Familie! Wundervolle und Fantastische Wesen, wie man sie von Cornelia Funke gewohnt ist werden mit liebevoll gestalteten Charakteren zu einer spannenden und abenteuerlichen Geschichte verwoben, die mich absolut begeistert hat.



Neben den tollen Sprechern und der unglaublich schönen Musik ist das Hörspiel auch optisch ein absolutes Highlight! Wenn man die Hülle aufklappt befindet sich im inneren nämlich ein wunderschön illustrierter 3D Vulkan, der nicht nur meine Jungs begeistert hat ;)






 


Dienstag, 7. November 2017

[REZENSION] "Viel näher als zu nah" von Angela Kirchner



Verlag: Dressler

Hardcover, 256 Seiten

ISBN: 978-3791500577

empfohlenes Alter: 13 - 16 Jahre

16,99€ 



Am Anfang war der Knall. Es ist diese Nacht, diese Party, die alles verändert im Leben von Fey und Lucas. Fey und ihre Freundin wollen eigentlich nur nach Hause und geraten mitten rein in das Motorradrennen von Lucas und Ben, mitten rein in den Unfall. Mitten rein in ein neues Leben. Und dann treffen Fey und Lucas sich wieder. Obwohl sie sich hassen sollten, sprüht es Funken, und nicht nur vor Wut!

Modern, eindringlich und ungeschminkt: Eine ungewöhnliche Liebesgeschichte, erzählt aus zwei Perspektiven.

Wahrscheinlich kennt jeder von uns diese blöd klingende Aussage: "Einfach zur falschen Zeit am falschen Ort" und vielleicht haben auch einige schon so eine Situation erlebt...

Die beiden Protagonisten Lucas und Fey hätte dieser falsche Moment allerdings beinahe ihr Leben gekostet und beide gehen auf unterschiedliche Art damit um.

Der Beginn der Geschichte hat mich Anfangs etwas überrascht, denn Lucas kommt als erstes zu Wort und ein männlicher Protagonist ist in Jugend - und Liebesromanen ja eher ungewöhnlich.

Ich wurde direkt in eine wohl typische Situation eines Jugendlichen katapultiert und fühlte mich auch sofort in der Geschichte angekommen. Lucas ist ein Gutaussehender Junge, der sein Motorrad liebt und keinem Flirt abgeneigt ist. Seine etwas draufgängerische Art war für mich absolut passend für einen Jungen in seinem Alter und wirkte absolut authentisch.

Eigentlich war es Lucas Plan auf der Party Spaß zu haben, im besten Fall ein Mädchen abzuschleppen und einfach nur den Abend zu genießen.. Irgendwie läuft aber alles anders und Lucas lernt Fey kennen.
Mit ihren pinken Haaren und ihrer humorvollen Art ist sie anders als andere Mädchen und Lucas ist ziemlich wütend, als sein Freund stört und plötzlich dringend nach Hause fahren will.

Genervt von der miesen Party versucht Lucas den Abend durch eine schnelle Motorradfahrt zu retten und stachelt seinen Kumpel zu einem kleinen Rennen an.

Diese unüberlegte Idee führt dazu, dass nicht nur er sondern auch noch zwei weitere Menschen schwerverletzt im Krankenhaus liegen!




Lucas fühlt sich furchtbar schuldig und zerbricht beinahe an diesen Schuldgefühlen. Mir hat diese zerbrechliche Art an ihm, die er natürlich versucht vor allen anderen zu verbergen richtig gut gefallen.
Er will weder mit seinen Eltern, seinem Arzt und vor allem nicht mit einem Psychologen über den schrecklichen Unfall sprechen.
Als er dann auch noch herausfindet, dass Fey bei dem Unfall ebenfalls schwer verletzt wurde, wird es für ihn noch unerträglicher.

Angela Kirchner hat eine eher ungewöhnliche, aber unheimlich passende Art des Perspektivenwechsels in der Geschichte umgesetzt.




So wird "Viel näher als zu nah" hin und wieder auch aus Feys Sicht erzählt, allerdings wechselt die Autorin einfach mitten in einer Situation, nicht wie sonst häufig von Kapitel zu Kapitel. Jeder der Protagonisten hat eine etwas andere Schriftart, so dass man während des Lesens sofort weiß, wer hier gerade "zu Wort kommt".

Durch diese Wechsel konnte ich als Leser sehr schön beide Sicht- und Handlungsweisen verstehen und diese sprunghafte Art passte einfach prima zur Geschichte.

Die Autorin hat einen jugendlichen und locker flüssigen Schreibstil, der die Seiten nur so dahinfliegen lässt. Trotzdem ist die Geschichte wundervoll tiefgründig und zauberhaft emotional geschrieben.

"Viel näher als zu nah" ist keine klassische Liebesgeschichte zwischen zwei Jugendlichen und genau das hat mich auch so begeistert! Die Autorin erzählt eher die Geschichte von zwei jungen Menschen, die lernen müssen mit Schuldgefühlen und falschen Entscheidungen zu leben, die sich selbst finden müssen um zueinander finden zu können.




"Viel näher als zu nah" ist eine einfühlsame Geschichte, die mich voll und ganz überzeugen konnte. Lucas und Fey waren für mich sehr authentische und greifbare Charaktere, deren Gefühlswelt auf wundervoll zarte weise erzählt wird und mich sehr berührt hat.