Google+ Sue Timeless: [Rezension] Bran - Eine Geschichte der Insel Errance von Flora Grimaldi und Maike Plenzke
Mittwoch, 22. Juni 2016

[Rezension] Bran - Eine Geschichte der Insel Errance von Flora Grimaldi und Maike Plenzke

Bran - Eine Geschichte der Insel Errance von Flora Grimaldi und Maike Plenzke


Verlag: Carlsen Comic

Hardcover, 64 Seiten

empfohlenes Alter: ab 14 Jahre

ISBN:  978-3-551-76304-4 

16,00€ 

Inhalt:


In der fantastischen Welt von Errance wird ein arroganter junger Prinz in einen Raben verwandelt und nur eine Hexe, die sich in einen Fuchs verwandeln kann, ist in der Lage den Bann zu brechen.
"Bran" ist ist das Debüt von Flora Grimaldi und der jungen deutschen Zeichnerin Maike Plenzke, die die Welt von Errance farbenfroh und elegant umsetzt.

Meine Meinung:


Ich muss ja sagen, dass mich das Cover von "Bran" schon komplett in seinen Bann gezogen hat. Mystisch, düster und geheimnisvoll! Und dann noch diese dunklen Federn. Ein absolut gelungenes Cover wie ich finde und das dieser Comic als Hardcover erschienen ist, ist definitiv auch ein ganz großer Pluspunkt!

Doch auch der Inhalt konnte mich absolut begeistern!

In der Geschichte von Flora Grimaldi und der jungen Zeichnerin Maike Plenzke geht es um den arroganten Prinzen Bran.
Bran ist der älteste der Königsöhne und wartet nur darauf endlich den Thron seines Vaters besteigen zu können. Er hält sich für die Beste Wahl für diesen Posten und ist auch sonst ziemlich überzeugt von sich. Leider ist er in seiner Arroganz auch sehr grausam.

Bei einem Jagdausflug in den verbotenen Wald, der von magischen Wesen bewohnt wird, tötet er eines der magischen Bewohner. Bevor das Reh stirbt, verflucht es Bran allerdings noch und fortan ist er am Tage ein Rabe und wird in der Nacht wieder zum Menschen. Allerdings kann er als Rabe sprechen und als Mensch nur krächzen wie ein Rabe.

In seiner Verzweiflung hofft er darauf, dass ihm eine junge Heilerin, die sich in einen Fuchs verwandeln kann helfen kann, ihm seine normale Gestalt zurück zu geben. Beide Charaktere sind nicht auf dem Mund gefallen und so kommt es zu amüsanten Wortgefechten, die mich immer wieder zum Schmunzeln gebracht haben.

Obwohl der Prinz eigentlich total unsympathisch sein müsste ging mir sein Schicksal beim lesen sehr Nahe und die taffe Macha hat mich total begeistert.

Wunderschön sind neben der märchenhaften Geschichte aber auch die atmosphärischen Zeichnungen. Sie passen einfach perfekt zu der etwas düsteren und magischen Story und haben mich komplett verzaubert.

Ich hoffe sehr, dass die Fortsetzung "Macha" schon bald erscheinen wird, denn ich würde wahnsinnig gerne wissen, wie die Geschichte der beiden weiter geht.

Fazit:


Wunderschön illustriert, mit einer märchenhaften Story und witzigen Dialogen, die mich mit ihrem Sarkasmus und Humor wirklich begeistert haben.
Ein absolut empfehlenswerter Comic, für alle die fantastische Geschichten mit toll umgesetzten Zeichnungen lieben.





 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen