Google+ Sue Timeless: [Rezension] Feuerrot von Nina Blazon
Freitag, 18. März 2016

[Rezension] Feuerrot von Nina Blazon


Feuerrot von Nina Blazon


VerlagRavensburger Buchverlag

Gebundene Ausgabe: 512 Seiten

ISBN: 978-3473401338

empfohlenes Alter: 14 - 17 Jahre

16,99€ 




Kurzbeschreibung:


Spätsommer 1484. In Ravensburg verbreitet sich die Hexenverfolgung. Als auch die junge Magd Magdalene ins Visier der Inquisition gerät, ist der Schmiedegeselle Martin ihre letzte Hoffnung. Kann er sie vor Folter und Hinrichtung retten?
Ein mysteriöser Gast kommt ins Haus des Ravensburger Kaufmannes Humpis. Schon am ersten Tag flirtet Lucio mit der schönen Magd Magdalene. Doch er ist ihr nicht geheuer, in seinen Bernsteinaugen lodert ein gefährliches Feuer. Ihre Ahnung soll sie nicht täuschen: Als sie nicht auf Lucios Verführungskünste hereinfällt, nennt er sie eine Hexe. In Zeiten der Inquisition kommt dies einem Todesurteil gleich ... 

Meine Meinung:

Geschichten über Hexen lese ich wirklich wahnsinnig gerne, aaaaaaaaaaaber sie müssen mich überzeugen können!
Der Klappentext von "Feuerrot" hat mich extrem neugierig gemacht, obwohl er nicht wirklich viel vom Buch Preis gibt und ich muss sagen:  Nina Blazon hat meine Erwartungen so unglaublich übertroffen! Ich bin wirklich ganz hin und weg von diesem Buch!
Warum?
Schon seit meiner Jugend fasziniert mich das Thema Hexen, ich habe viele Bücher über Hexenverfolgung, Kräuterkunde und Hexen im Allgemeinen gelesen, deswegen ist es manchmal nicht leicht, mich mit einer Hexengeschichte zu überzeugen. Ich mag es nicht, wenn Dinge beschönigt, dem Happy End zuliebe verharmlost oder völlig Realitätsfern dargestellt werden (Ja, das schreibt die Fantasy Liebhaberin *g*)
Nina Blazon hat es aber geschafft mich voll und ganz zu überzeugen. In ihrer Geschichte verwebt sie wichtige Historische Persönlichkeiten wie den Inquisitor Heinrich Kramer, oder den reichen Patrizier Onofrius Humpis mit fiktiven Charakteren und mischt daraus eine spannende und mitreißende Geschichte.
Die Hauptprotagonisten der im Jahre 1484 spielenden Geschichte sind wohl die Magd Madda, die hübsche Patriziertochter Elisabeth und Beno, der Sohn der Kaufmanns-Familie Humpis. Nina Blazon schreibt die Geschichte abwechselnd aus der Sicht dieser 3 Personen, so dass es mir als Leserin wirklich leicht fiel, mich in alle Charaktere hinein zu versetzten. 
Gerade die unterschiedliche Herkunft der beiden Frauen ist sehr spannend und auch wenn sie in vielen Dingen unterschiedlich denken, haben sie eines gemeinsam: Jede auf ihre Art ist eine wirklich starke Frau, was im 15. Jahrhundert nicht unbedingt leicht ist.




Als der Inquisitor Heinrich Kramer die Stadt Ravensburg aufsucht kommen mit ihm nicht nur die Gerüchte über Hexenverfolgung und Hinrichtungen, sondern auch Missgunst, Angst und Unsicherheit unter den Bewohnern der Stadt.

Krankheiten, schlechte Ernten, Unwetter und unerklärliche Fehlgeburten sind Grund genug für die Menschen der damaligen Zeit an das Übernatürliche, den Teufel und Hexen zu glauben. 

Die Autorin hat es in meinen Augen geschafft dem Leser die damalige Zeit, die geprägt war von Armut, Frauenfeindlichkeit und Unwissenheit verständlich und emotional Nahe zu bringen.

Vielleicht kann man sich in der heutigen Zeit nicht mehr vorstellen, dass haltlose Anschuldigungen dazu führen können, dass unschuldige Verurteilt werden, aber wenn man an Mobbing, oder Shitstorms denkt, ist auch heute noch alles möglich!

Sehr spannend war für mich auch die Person Heinrich Kramer. Auch wenn mir der "Hexenhammer" ein Begriff ist und ich von den schrecklichen Verhör- und Folterpraktiken wusste, war es trotzdem noch sehr erschreckend für mich zu lesen, dass so viele Frauen nur wegen eines "Verdachts" unter dem Schutz der Kirche und des Rechtssystems so lange gefoltert werden durften, bis sie vor Verzweiflung alles gestanden und wahrscheinlich nur noch auf einen schnellen Tod gehofft haben.




Auch wenn "Feuerrot" als Jugendbuch deklariert ist, denke ich kann hier auch jeder Erwachsene in eine wirklich toll recherchierte historische Geschichte eintauchen, die von vorne bis hinten voller Intrigen, Spannung, Geheimnissen und Liebe steckt!


Fazit:


Ein grandioses Buch über die Zeit der Hexenverfolgung und die Enstehung des "Hexenhammers". Neben liebevoll gestalteten Charakteren, haben mich vor allem die realistische Darstellung und die düstere Stimmung total begeistert. Gerade die beiden unterschiedlichen Frauen Elisabeth und Madda sind mir unheimlich ans Herz gewachsen und ich habe im wahrsten Sinne des Wortes mit Ihnen gelitten! Denn jede muss auf ihre Art unter den Zwängen und Ungerechtigkeiten des 15. Jahrhunderts leiden.
"Feuerrot" war mein erstes Buch von Nina Blazon und ich weiß jetzt schon, dass es definitiv nicht mein letztes sein wird.

An alle Fantasy Freunde: Auch wenn "Feuerrot" eher ein historisches Buch ohne Fantasy Elemente ist, steckt es voller Magie, Zauber und Romantik. Ich bin mir sicher, auch ihr werdet begeistert sein :)



 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen